Misteltherapie

Dr.med.univ. Barbara Zadra

"Meine Patienten berichten über mehr Wohlbefinden, weniger Müdigkeit und eine Appetitsteigerung"

Sie kann als Ergänzung zu den herkömmlichen, heute sehr wirkungsvollen tumorreduzierenden Therapien gesehen werden, oder sobald diese abgeschlossen sind, zur Anwendung kommen. Es existieren einige Studien , die längere Überlebenszeiten mit Mistel- als ohne Misteltherapie belegen. Je nach dem Krankheitsbild des Patienten und seiner Reaktionslage wähle ich das entsprechende Präparat aus. Ich behandle ausschließlich mit dem Gesamtauszug der Droge. Die Wirkung ist hier breiter gefächert.

Wenn die Therapie in einem fortgeschrittenen Tumorstadium stattfindet, sollte sie lebenslänglich 2 - 3 mal / Woche beibehalten werden. Zusätzlich sind eine gesunde Lebensführung mit Bewegung, geistigem Regesein und eine hochwertige Kost für den Patienten notwendig.

Die Misteltherapie geht auf den Gründer der antroposophischen Medizin, Rudolf Steiner und die niederländische Ärztin Ita Wegmann zurück. Sie wurde Anfang des vergangenen Jahrhunderts erstmals beschrieben und versucht, die körpereigene Krebsabwehr zu stimulieren.

Tel . : +(43) 3477 2113

©2019 Ordination für Allgemeinmedizin Dr.med.univ. Barbara Zadra.